Die 5 Säulen unserer Grundschule


Unser Schulprofil gliedert sich in fünf Säulen, die wir  zum Schwerpunkt unserer Arbeit gemacht haben:


Um gleich zum gewünschten Bereich zu kommen, klicken Sie bitte auf die einzelnen Säulen.

Lesende Schule

Lesen ist unzweifelhaft eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen, die wir den Kindern vermitteln wollen. Lesen kann Freude machen, es erweitert die Weltanschauung und ist eine Grundlage für jede Form des selbstständigen Lernens. Wir wollen erreichen, dass durch unterschiedliche Methoden, Möglichkeiten und Aktivitäten in der Schule und auch durch die Einbeziehung von Eltern die Lesemotivation unserer Kinder stark gefördert wird und sie eine hohe Lesekompetenz entwickeln. Sie sollen die Bedeutung des Lesens für ihr Leben erfahren, dabei die notwendigen Lesestrategien erwerben und weiterentwickeln. Wir möchten das Interesse an Texten vertiefen und die Kinder zu genussvollem, selbstvergessenem Lesen selbst gewählter Texte führen. Neben der Erfahrung im Anfangsunterricht „Ich kann lesen!“ soll durch vielfältige Methoden und Aktivitäten unserer Schule das Interesse an Texten bzw. Büchern stetig vertieft werden zu „Ich lese gern!“. Dabei achten wir auch auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Mädchen und Jungen.

Die Förderung der Lesemotivation, Lesekultur und Lesekompetenz sieht bei uns folgendermaßen aus:

  • Es gibt eine gut ausgestattete Schulbücherei, in der den Schülerinnen und Schülern  unterschiedliches Lesematerial für verschiedene Leseinteressen mit verschiedenen Kompetenzstufen zur Verfügung steht. Eltern der Schule übernehmen die Organisation und Ausleihe an derzeit zwei Vormittagen in der Woche.
  • Während einer Werkstatt oder einer Projektarbeit gibt es in der Regel einen „Lesetisch“ als Unterrichtselement.
  • In jeder Klasse gibt es eine kleine Leseecke mit êinem Sofa und Büchern.
  • In allen Klassen wird regelmäßig vorgelesen.
  • Je nach Möglichkeit haben wir Besuch von Autoren, die den Kindern aus ihren Büchern vorlesen und Fragen zur Entstehung beantworten.
  • Es besteht eine Kooperation mit der Uni Köln – “Kleeblatt” genannt. Studierende kommen regelmäßig in die Schule und üben das Lesen mit einer Kleingruppe.
  • (Groß-)Eltern kommen in die Schule um mit einzelnen Kinder lesen zu üben.
  • Alle Kinder erhalten einen Zugang zum Online Programm „Antolin“. Dort sammeln sie Punkte, indem sie Fragen zu gelesenen Büchern beantworten. Nach dem Erreichen einer bestimmten Punktzahl erhalten die Kinder eine Urkunde und können so ihre Fortschritte dokumentieren. Die Kinder können sowohl in der Schule als auch von zu Hause daran arbeiten.
  • Die Kinder lernen mit einem gemeinsamen Besuch die Stadtbücherei (Zweigstelle Nippes oder Chorweiler) kennen.
  • Der internationale Tag des Vorlesens wird sehr bewusst zum Vorlesen genutzt, u.a. auch in Kooperation mit den Kindertagesstätten.
  • Kinder der vierten Schuljahre gehen in benachbarte Kindergärten, um den Kindern dort vorzulesen (derzeit Kooperation mit Kita Immanuel und Kita Meerfeldstraße).
  • Es findet im Laufe der Grundschulzeit in allen Klassen ein Leseabend oder eine Lesenacht statt.
  • In Kooperation mit der Buchhandlung „Eselsohr“ findet im November eine Buchausstellung in der Bücherei statt. Dann können die Kinder sich verschiedene neue Bücher anschauen und  mit Zustimmung der Eltern kaufen.
  • Das Internet steht für Recherche allen Schülerinnen und Schülern im Klassenraum zur Verfügung.
  • In den Klassen gibt es differenzierte Leseangebote (z.B. Lies-mal-Heft, Graf Orthos Lesekiste, Logico).
  • In der Freiarbeit oder im Lernzeitplan ist das „selbstvergessene Lesen“ (lt. Lehrplan) regelmäßig eine Aufgabenmöglichkeit.
  • Kinder der vierten Schuljahre nehmen am Zeitungsprojekt ZiSch teil, eine Kooperation mit dem Kölner Stadtanzeiger.

Faire Schule

Ein freundlicher, respektvoller Umgang mit allen Menschen an unserer Schule wird von uns möglichst täglich gelebt und umgesetzt. Auftretende Konflikte versuchen wir in Gesprächen konstruktiv zu lösen, gewalttätige Konflikte versuchen wir u.a durch das Mut-tut-gut – Projekt vorzubeugen.

Die Vermittlung von Werten und Normen soll eine Sensibilisierung für die sozialen und moralischen Ansprüche des Miteinanders im täglichen Leben erreichen.

Über die Stärkung des Selbstbewusstseins und Erweiterung, bzw. der Bewusstmachung der eigenen Identität sollen die Kinder zu einem respektvollen und toleranten Umgang miteinander geführt werden. Um die Kinder in ihrem sozialen Lernen zu unterstützen und demokratisches Handeln zu fördern, haben wir folgende Projekte:

  • Seit dem Schuljahr 2015/16 nehmen alle Klassen lt. Schulkonferenzbeschluss einmal pro Jahr am Mut-tut-gut – Projekt teil. Es gibt jährlich einen Informationsabend um die Eltern über Inhalte und Ziele zu informieren. Das Projekt wird geleitet von professionellen Trainern (www.mut-tut-gut-rheinland.de), die hierfür in die Schule kommen. Seit dem Schuljahr 2016/17 findet das Projekt immer zeitgleich in allen Klassen statt. Es hat einen Umfang von 12 Stunden, die an drei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden.
  • Kooperationsspiele finden regelmäßig, insbesondere auch im Sportunterricht statt und ermöglichen einen spielerischen Zugang zum Thema.
  • Innerhalb des Unterrichts stehen immer wieder kooperative Arbeitsformen wie Helfersysteme, Partner- und Gruppenarbeit im Mittelpunkt.
  • In allen Klassen werden Klassensprecher/innen gewählt und über ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Einmal pro Woche findet in den Klassen ein Klassenrat statt, indem die Kinder ihnen wichtige Themen oder Vorfälle besprechen.
  • Ca. alle zwei Monate findet das Schülerparlament unter Leitung eines Lehrers statt, indem alle Klassensprecherinnen und Klassensprecher vertreten sind, um Themen zu besprechen. Die Kinder haben hier auch die Möglichkeit Anträge an die Lehrerkonferenz oder den Förderverein zu stellen.
  • In jeder Klasse gibt es Klassendienste (Fegedienst, Tafeldienst, …), die regelmäßig von den Kindern ausgeübt werden.
  • Die Klassen sind außerdem für Schuldienste verantwortlich. Folgende Regelung wurden im Schülerparlament vereinbart: Toilettendienst (Stufe 2), Spielehäuschen (Stufe 3), Türdienst (Stufe 4)
  • Patenschaften zwischen Stufe 1 und 3

Grüne Schule

Die Namensgebung „Gartenstadt“ hat in erster Linie mit der früheren Bezeichnung für den Stadtteil Longerich zu tun. Gleichzeitig liegt die Schule in der Nähe von Parks und Waldstücken. Gerade den Stadtkindern immer wieder naturnahe Erlebnisse mit Pflanzen und Tieren zu ermöglichen, ist in unseren Augen eine wichtige Aufgabe, die wir u.a. mit folgenden Aktionen wahrnehmen:

  • Die Schule verfügt über einen kleinen Schulgarten der mit den Kindern gepflegt wird.
  • Im Schulgebäude befinden sich ebenfalls Beete, deren Gestaltung und Pflege von den Kindern unter Anleitung übernommen wird.
  • Alle 2. Schuljahre besuchen den Botanischen Garten (Flora) und / oder die Waldschule.
  • Die Schule hat eine Kooperation mit dem Kölner Zoo und besucht regelmäßig die Zooschule (immer mit den ersten und dritten Schuljahren).
  • Im Sachunterricht finden Forscherprojekt zu lebenden Tieren statt (z.B. Schnecken, Schmetterlinge, Regenwürmer).
  • Unterrichtsgänge in die nahegelegene Natur finden regelmäßig, insbesondere aber zu den Jahreszeitenwechseln statt.
  • Die Klassenfahrten führen in der Regel in die Eifel und ermöglichen den Kindern dort intensive Naturerfahrungen.
  • Teilnahme am „Kölle putzmunter“ Projekt, den wir nutzen, um innerhalb und außerhalb des Schulgeländes gemeinsam sauber zu machen.

Musisch-Kreative Schule

Für eine erfolgreiche (Lern-)Entwicklung ist es sehr wichtig, die Kinder auch in ihren musischen und kreativen Bereichen zu fördern. Gerade in der Grundschule erlaubt es der Lehrplan, dass wir in allen Fächern immer wieder künstlerische Elemente einbeziehen. Das fängt beim gestalterischen Malen zu Geschichten an und geht über die ansprechende Gestaltung von Lernplakaten, der szenischen Darstellung von Texten bis hin zum gemeinsamen Singen und Musizieren.

Aber auch außerhalb des Unterrichts wollen wir durch folgende Aktionen den Kindern Möglichkeiten geben ihre künstlerischen Fertigkeiten zu entwickeln und auszubauen. Aufgrund der personellen Situation ist es nicht immer  möglich alle Aktionen zu wiederholen.

  • Im Schuljahr 2016/17 hat die ganze Schule am Musikprojekt “Klasse! Wir singen” teilgenommen – und sehr, sehr viel gesungen!!!!
  • Im Schuljahr 2016/17 haben wir am Kultur und Schule – Projekt teilgenommen. Eine erfahrene Schauspielerin und Regisseurin hat gemeinsam mit Kindern des dritten und vierten Schuljahres ein kleines Theaterprojekt zum Thema Gefühle entwickelt.
  • Für die Stufe 1 gab es im Schuljahr 2016/17 die Möglichkeit an einem Musikprojekt teilzunehmen, dass von einer Mutter der Schule geleitet wurde, die Musikerin ist.
  • Seit dem Schuljahr 2016/17 treffen wir uns immer vor den Herbst-, Weihnachts- und Osterferien in der Aula, damit jede Stufe die Gelegenheit bekommt ein Jahreszeitenlied vor der gesamten Schulgemeinde zu präsentieren.
  • Während der Adventszeit versammeln wir uns mit allen Kindern zu Beginn der Woche in der Aula um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen.
  • Wir haben beim Comedia Theater Köln die “Goldene Eintrittskarte” und uns damit verpflichtet, mindestens einmal pro Jahr das Theater zu besuchen. Regelmäßig gibt es hierzu auch vorbereitende Theaterworkshops.
  • Wir haben eine Kooperation mit der Rheinischen Musikschule, einmal pro Jahr kommen Vertreterinnen der Musikschule in die Schule und stellen den Kinder Instrumente vor, die erprobt werden können.
  • Im Schuljahr 2015/16 war die Kinderuni zum Thema „Kreativ unterwegs“ und hat den Kindern eine Woche lang die Möglichkeit gegeben ganztägig in unterschiedlichen Bereichen kreativ zu sein.
  • Im Schuljahr 2017/18 sind wir mit der SingPause in Stufe 1 gestartet. Mit dem Schuljahr 2019/20 nehmen inzwischen die ersten drei Jahrgänge an diesem Projekt teil.
  • Im Schuljahr 2019/20 haben wir mit unserer Schulchor -AG angefangen.

Gesunde Schule

Kinder brauchen Bewegung, damit sie sich gesund und leistungsfähig entwickeln. Ein verändertes Freizeitverhalten (Fernsehen, Video, Computer) und der Mangel an Bewegungsmöglichkeiten tragen heute dazu bei, dass sich Kinder zu wenig bewegen. Die Zusammenhänge zwischen Bewegung/Gesundheit und Bewegung/Lernen werden immer deutlicher. Daher halten wir ein bewegtes und gesundes Schulleben für wichtig. Um dies umzusetzen, führen wir folgende Punkte durch:

  • Bewegte Pause: Auf dem Schulhof gibt es ein Spielehäuschen, bei dem die Kinder regelmäßig in den Pausen Kleinspielgeräte ausleihen können. Die Ausleihe wird von Kindern der Stufe 3 organisiert.
  • Auch die OGS hat einen Spielecontainer mit Spielgeräten für die Kinder.
  • Der Schulhof verfügt über eine große Kletterspinne, Balanciermöglichkeiten, Fläche für Ballspiele, Tischtennisplatten und vor allem auch viel Freifläche zum Laufen.
  • Die Schule unterstützt bzw. organisiert die Teilnahme an außerschulischen Laufveranstaltungen (Waldlauf, KKH-Lauf)
  • Die Kinder sollen ein gesundes Frühstück mit in die Schule nehmen. Dies wird sowohl im Unterricht als auch am Elternabend besprochen.
  • Es gibt keinen von der Schule unterstützen Kakao- oder Milchverkauf.
  • Es findet regelmäßig ein Besuch des Gesundheitsamt zur Zahnprophylaxe statt.
  • Es gibt einen jährlichen Erlebnisparcours in der Sporthalle, den alle Kinder im Zeitraum von einer Woche im Rahmen des Sportunterrichts nutzen.
  • Schwimmunterricht findet für die 3. Schuljahre für die Dauer eines Schuljahres im Schwimmbad Chorweiler statt. Die Kinder nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel und keinen Schwimmbus.
  • Jährlich veranstalten wir einen Sponsorenlauf im angrenzenden Parkgelände.
  • Jährlich finden die Bundesjugendspiele bzw. ein Sportfest auf dem Gelände der nahegelegenen Kaserne oder im Park statt.
  • Einmal pro Schuljahr findet ein „Hygienetag“ statt, bei dem die Kinder z.B. für die sachgerechte Nutzung der Toilettenanlage, richtiges Hände waschen, …., entsprechend ihrer Altersklasse sensibilisiert werden. Seit dem Schuljahr 2018/19 werden wir hierbei auch regelmäßig durch die städtische Reinigungsberatung unterstützt.